Suche
  • dillingendiamonds

Diamonds gewinnen auf der Zielgeraden gegen Heidelberg

"Den Sieg haben wir uns richtig hart erkämpft und nach den zwei knappen Niederlagen auch redlich verdient!", das waren die Worte von Diamonds-Cheftrainer Rouven Behnke nach der Partie.

Am Ende stand es 66 zu 62 zugunsten der Gäste aus dem Saarland. In einem Spiel, in dem man 37 Minuten lang einem Rückstand hinterlief, drehte man im Schlussviertel so richtig auf.

Schnell gingen die Gastgeberinnen in Führung. Viele erfolgreiche Dreipunktewürfe machten den Diamonds zunächst das Leben sehr schwer. Am Ende des ersten Viertels lag man bereits mit zehn Punkten im Hintertreffen. Ein kleiner Lauf ließ die Diamonds dann wieder an den Gegner herankommen. Doch die gut aufgelegten Heidelbergerinnen konnten die Diamonds immer wieder von der Dreierlinie auf Distanz halten. Am offensiven Brett arbeitete die ehemalige Kapitänin der 1. Bundesligamannschaft Anna Meusel sehr hart, wodurch Heidelberg immer wieder zu zweiten Chancen kam. Die Diamonds folglich zu passiv bei den Defensivrebounds, im zweiten Viertel generell mit zu wenig Elan und Kraft. Verletzungs- und krankheitsbedingt sowieso schon nur mit acht Spielerinnen angereist, machte es die Tatsache nicht gerade leichter, dass drei der acht Spielerinnen bereits zuvor im Jugendbundesligaspiel eingesetzt worden waren. Heidelberg konnte im zweiten Viertel ihre vollbesetzte Bank auffahren und somit immer wieder für wichtige Pausen bei allen Spielerinnen sorgen. Als Konsequenz konnten sie eine sehr hohe Intensität auf beiden Seiten des Feldes abliefern. Zur Halbzeit lief man der Führung der Heimmannschaft weiter hinterher, der Spielstand zeigte ein 34 zu 27 an.


In der zweiten Halbzeit ging es nicht anders weiter als zuvor. Heidelberg kommt mit viel Schwung aus der Pause und packt zunächst vier Punkte durch ihre Aufbauspielerinnen Steins und Chatzitheodoros auf die eigene Punktausbeute drauf. Bei den Diamonds übernimmt Myrielle Platte die Regie, bedient Dixon und Wagner wie aus dem Bilderbuch, die wieder verkürzen können. Franziska Wagner, die in den vergangenen Spielen eher unter ihren Möglichkeiten agierte, avancierte in der zweiten Halbzeit zur schillernden Figur des Spiels. Während Heidelberg in der Offensive und am offensiven Brett weiter drückte, übernahm Wagner offensiv viel Verantwortung und setzte wichtige Akzente aus der Distanz. Unterstützt von Popplewell und Platte, die jetzt vor allem defensiv die Intensität der Diamonds hochschraubten, konnten man sich wieder bis auf sieben Punkte herankämpfen. Auch die jüngste Spielerin in Reihen der Diamonds sorgte in dieser Phase für ein Highlight: Lara Wirtz traf einen ganz wichtigen Dreier, nachdem sie von Franziska Wagner schön in Szene gesetzt wurde. Die Drangphase der Diamonds wurde dann mit einem starken Zug zum Korb von Hannah Lui mit einhergehendem Foul erfolgreich beendet. Man hatte jetzt sichtlich das Gefühl, dass das Spiel noch lange nicht vorbei sein sollte. Auch wenn man immer noch mit sechs Punkten vor Beginn des letzten Viertels zurücklag, war noch lange nichts verloren.


Das Schlussviertel lebte mehr von der Dramatik als von spielerischer Finesse. Angepeitscht durch ihren energischen Trainer kämpften sich die Diamonds Korb um Korb heran. Heidelbergs reibungslose Offensivmaschinerie sollte nun ins Stocken geraten. Die Würfe fielen nicht mehr und die Gastgeberinnen schienen sichtlich erschöpft und kraftlos. Die physisch und in Quantität unterlegenen Diamanten hatten jetzt konditionell deutliche Vorteile. Myrielle Platte mit zwei Freiwürfen und Franziska Wagner mit zwei erfolgreichen Dreiern ließen die Diamonds zum ersten Mal in Führung gehen. Diese Führung spielte man dann sehr souverän und nervenstark an der Freiwurflinie bis zum Ende herunter. Ein Comebacksieg voller Emotionen lässt die Diamanten wieder hell funkeln. Der Endstand: 66 zu 62 für die Dillingen Diamonds.

Franziska Wagner resümierte nach dem Spiel: „Gerade nach den letzten zwei ärgerlichen Niederlagen war das heute ganz wichtig zu gewinnen. Bis zum Schluss war der Nervenkitzel spürbar, wir sind gut damit umgegangen und haben uns als Team gut gegenseitig unterstützt.“


„Wir haben heute das ganze Spiel über gekämpft, bis zum Ende unser Spiel durchgezogen und bewiesen, dass wir doch auch knappe Spiele gewinnen können. Heute hat das Vertrauen, das wir in uns als Team haben, den Ausschlag zum Sieg ausgemacht.“, fügt Kapitänin Myrielle Platte hinzu.

Es spielten: Popplewell (17 Punkte 11 Rebounds 3 Blocks), Wagner (15 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists, Platte (13 Punkte, 5 Rebounds, 5 Assists, 5 Steals), Dixon (9 Punkte, 3 Rebounds, 3 Steals), Wirtz (6 Punkte, 3 Rebounds, Lorenz (4 Punkte, 4 Assists), Lui (2 Punkte, 3 Rebounds)


Somit steht man in der hart umkämpften 2. Liga auf dem 10. Tabellenplatz. Am Samstag kommen die ungeschlagen QOOL Sharks aus Würzburg in die Sporthalle West nach Dillingen. Hochball ist um 17:30 Uhr.

#startshining

159 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen