©2019 by diamonds-basketball.

 
Suche
  • DIAMOND

UNGLAUBLICH UNGLAUBLICH...

#unglaublichunglaublich





… Das waren sehr treffende Worte, die nach dem Spiel gegen die Rhein-Main-Baskets von einem Supporter gefunden worden.

Ihnen vorausgegangen ist ein historischer Moment. In ihrem ersten Heimspiel gewannen die Diamonds im heimischen Hexenkessel gegen die Rhein-Main-Baskets mit 69 zu 68. Ein Ergebnis, das im Grunde schon genug über das Spiel aussagt. Nachdem man letzte Woche gegen Weiterstadt hauchdünn verlor, sprang dieses Mal ein hauchdünner Sieg heraus.

Die Diamonds starteten ganz stark in die Partie. Schnell konnte man gegen die Gäste in Führung gehen. Eine druckvolle Defensivarbeit, die ein ums andere Mal in der Offensive mutig in Zählbares umgewandelt wurde, prägte die Anfangsphase. Zum Ende des ersten Viertels stabilisierten sich die Baskets jedoch und die Diamonds gingen mit einem knappen Vorsprung von 16:13 in die Viertelpause.

Das zweite Viertel war dann geprägt von vielen Fehlern. Die zu zaghaft agierenden Diamanten warfen Bälle zu einfach weg oder erstarrten gar ganz vor der Zonenverteidigung der Gäste. Besonders eine akute Reboundschwäche bescherte den Baskets immer wieder einfache Körbe. Immer wieder durften sie nach eigenem Fehlwurf weitere Male auf den Korb werfen. Das Resultat aus dem schlechten Boxout spiegelte sich auch auf der Anzeigetafel wider. Mit 8 Punkten Rückstand gingen unsere Mädels in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause machten die Rhein-Main-Baskets dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufhörten. Sie warfen nach Belieben den Ball mehrere Male pro Angriff auf den Korb und kamen so irgendwann zum Erfolg. Als der Rückstand mittlerweile auf 13 Zähler anwuchs, wachten die Diamonds endlich aus ihrem Dornröschenschlaf auf und waren nun aktiver beim Rebound. Endlich fanden auch die Distanzwürfe ihr Ziel. Zusammen mit den zahlreichen Zuschauern in der Sporthalle West, starteten die Diamonds eine furiose Aufholjagd. In der Defensive steigerte man die Intensität und zwang die Baskets immer wieder zu Fehlern. Fehler, die im Gegenzug von Sarah Belzer, Myrielle Platte und Wendion Bibbins in Punkte umgewandelt wurden. Nach zwei weiteren erfolgreichen Dreiern war man wieder in Schlagdistanz. Einzig Pia Dietrich versuchte gegen die wiedererstarkten Diamonds gegenzuhalten. Ein ganz weiter Dreier fand sein Ziel und es entbrannte ein leidenschaftliches Kopf-an-Kopf-Rennen. Beim Stand von 68 zu 66 zugunsten der Baskets war es Caroline Meier, die sich gleich gegen mehrere Gegenspielerinnen durchsetzte und mit einem And-1 die Diamonds mit einem Punkt in Führung brachte. Die Stimmung war am Kochen und der allererste Sieg zum Greife nahe. Doch der letzte Angriff sollte den Gästen gehören. Rhein-Mains Jule Seegräber fand wenige Sekunden vor Schluss den Weg zum Korb, doch ihr Wurfversuch wurde per Monsterblock durch Wendion Bibbins ins Aus befördert. Zwei weitere Wurfversuche der Baskets fanden aus der Bedrängnis nicht mehr ihr Ziel.

Nach einer unglaublichen Aufholjagd sind die Diamonds nun in der Liga angekommen. Wir bedanken uns bei allen Fans und Unterstützern, ohne die der erste Sieg niemals möglich gewesen wäre und freuen uns auf viele weitere spannenden Spiele.

#unglaublichunglaublich #startshining

139 Ansichten